Kandidierendencheck von Abgeordnetenwatch

Screenshot Kandidierendencheck

Screenshot Kandidierendencheck

Zur Bundestagswahl gibt es einen Kandidierendencheck. Das ist so eine Art Wahl-O-Mat, halt nicht für Parteien (Zweitstimme) sondern für Kandidierende eines Wahlkreises (Erststimme). Wer also wissen will, welchem Kandidierenden er näher steht, der kann den Kandidierendencheck zu Rate ziehen. Dazu unter https://www.kandidierendencheck.de/bundestag Postleitzahl eingeben, 20 Thesen bewerten und Übereinstimmungen erkennen.

Entwickelt wurde der Kandidierendencheck von Abgeordnetenwatch e.V.. Der Verein bemüht sich seit 2004 um einen öffentlichen und transparenten Dialog zwischen Bürger*innen und Abgeordneten und Kandidierenden auf Bundes- und Europaebene. Bürger*innen stellen öffentlich online Fragen, die die teilnehmenden Abgeordneten und Kandidierenden ebenso öffentlich online beantworten. Desweiteren werden Recherchen zu Lobbyismus, Parteispenden und Nebeneinkünften werden in einem Blog veröffentlich.

Die Teilnahme an den Angeboten von Abgeordnetenwatch ist für Abgeordnete und Kandidierende freiwillig. Dennoch oder gerade deswegen ist es interessant, wer diesen Weg des Austausches mit den Bürger*innen nutzt und wer nicht.

Weitere Info: https://www.abgeordnetenwatch.de/

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.